headerbild

Intergenerationeller Europa-Dialog

Berichte und Impressionen 2014

Zweiter intergenerationeller Europa-Dialog in Pöls

Austausch... © Panthersie
Austausch...
© Panthersie
...über Europa... © Panthersie
...über Europa...
© Panthersie
...zwischen den Generationen © Panthersie
...zwischen den Generationen
© Panthersie
 
 

Der letzte Haltepunkt des diesjährigen „Panthersie für Europa“ – Jahres war eine Dialogveranstaltung am 19. November in Pöls. In entspannter Atmosphäre diskutierten rund 15 SchülerInnen der NMS Pöls mit SeniorInnen des Pensionistenverbandes über ein breitgefächertes Themenspektrum rund um Europa, Partizipation und Generationengerechtigkeit. Unter den Diskussionsteilnehmer­Innen fanden sich auch Bürgermeister Gernot Esser, Jugendreferent Hagen Roth, die Obfrau des Pensionistenverbandes Antonia Schneider, Dir. Günter Borovcnik von der NMS Pöls und Desiree Steinwidder vom Regionalen Jugendmanagement Obersteiermark West.

Wie haben ältere Menschen Europa erlebt und wie erleben es heute die Jugendlichen? Wie sah es in der Nachkriegszeit in punkto Mobilität innerhalb Europas aus und wie erobern entdecken junge Menschen die Länder Europas heute? Und was hat es eigentlich mit Europa als „Friedensprojekt“ auf sich? Und kann ich Europa in der eigenen Gemeinde mitgestalten? Ein weiterer Diskussionspunkt war die Veränderung der Freizeitgestaltung in den letzten Jahrzehnten. Gerade die intensive Nutzung von neuen Technologien sorgte für hitzige Diskussionen. Einig war man sich darüber, dass es alle Generationen schön aber nicht leicht hatten und haben, aber es für ein besseres Verständnis mehr Gespräch braucht. Darum waren sich beim anschließenden Buffet alle TeilnehmerInnen einig. Beim Red´n kemman die Leut´ zamm und das macht Sinn. Erstgespräche für eine Wiederholung wurden auch schon geführt. Und vielleicht sind jung und alt bei dieser Veranstaltung auch wieder etwas näher zusammengerückt.

Die Kooperation mit dem Regionalen Jugendmanagement Obersteiermark West, hat sich mittlerweile bewährt und so konnte 2014 bereits die dritte Veranstaltung in enger Abstimmung Mit Mag.a Désireé Steinwidder durchgeführt werden.

Erster intergenerationeller Europa-Dialog in Seiersberg und Umgebung

Europa... © Panthersie
Europa...
© Panthersie
...im intergenerationellen... © Panthersie
...im intergenerationellen...
© Panthersie
...Austausch © Panthersie
...Austausch
© Panthersie
 
 

15.4. - 4.6.2014

Anlässlich der Wanderausstellung „WOHNZIMMER STEIERMARK. zusammen. vielfalt. leben“ wurde die „Panthersie für Europa“ vom Jugendzentrum „Szene“ in Seiersberg eingeladen, gemeinsam ein Projekt zwischen Jung und Alt zu entwickeln. Ziel war es, den Dialog zwischen den Generationen zu fördern. Gesagt, getan.

So haben wir gemeinsam einen Fahrplan für einen Intergenerationellen Europa-Dialog geschmiedet, der verschiedene Begegnungsstationen und eine große Abschlussveranstaltung mit jungen und älteren EuropäerInnen vorsah. Darüber hinaus sind Blitzlichter aus den unzähligen Gesprächen von Jugendlichen und PensionistInnen aus Seiersberg und Pirka nun als Hörbeiträge in die Austellung „WOHNZIMMER STEIERMARK. zusammen. vielfalt. leben“ integriert und wandern mit durch die Steiermark.

Station 1: Die Panthersie für Europa in Pirka

Station 2: Der intergenerative Wandertag

Station 3: Panthersie-Workshops an der PTS Herrgottwiesgasse

Station 4: Die große Abschlussdialogveranstaltung

Hörbeiträge: Europa der Generationen in der Wanderausstellung "Wohnzimmer Steiermark"

 

Austausch über Europa © Panthersie
Austausch über Europa
© Panthersie
Kurzes Briefing, Technik einstellen, los geht's! © Panthersie
Kurzes Briefing, Technik einstellen, los geht's!
© Panthersie
Generationen im Dialog © Panthersie
Generationen im Dialog
© Panthersie
 
 

Station 1: Die Panthersie für Europa in Pirka

Wie hat sich Europa in den letzten Jahrzehnten eigentlich verändert? Dieser Frage spürten Jugendliche gemeinsam mit der Panthersie für Europa im Rahmen zweier Workshops nach. Ziel war es, die erlebten Veränderungen in Europa hörbar zu machen. Intergenerationelle Interviews mit Menschen aus den umliegenden Gemeinden sollten den Abschluss der Workshops markieren. Aber vorher galt es sich fundiert darauf vorzubereiten.

Zu Beginn stand eine Einführung in das Thema Europa und das Medium Radio und die Frage: Wenn Europa ein Tier wäre, dann... Die Antworten zeigten nicht nur die Kreativität der Jugendlichen, sondern lieferten die Diskussionsgrundlage für eine intensivere Auseinandersetzung mit der „Idee – Europa“. Schnell war klar: an diesem Thema wollen wir dranbleiben und weiterarbeiten.

Beim zweiten Workshop wurden dann die Themenfelder für einen Interviewnachmittag mit Interessierten des PensionistInnenverbandes Seiersberg ausgearbeitet und festgelegt. Fürs Kennenlernen wurde ein intergenerationeller Wandertag geplant, bei dem die Fragestellenden erstmals aufeinandertreffen sollten.

Jugend und Europa – Jung sein in Europa. Ein Thema, bei dem sich Alt und Jung über ihre Erfahrungen austauschen können und so auch Verständnis zwischen den Generationen generiert werden kann. Die Voraussetzungen für ein gutes Gespräch sind leicht erbracht. Sich wertschätzend und respektvoll begegnen und vor allem zuhören. Die Workshops waren der volle Erfolg und das Ergebnis gibt es bald zu hören.

[Seitenanfang]

Gemeinsam... © Panthersie
Gemeinsam...
© Panthersie
...sich auf den Weg machen... © Panthersie
...sich auf den Weg machen...
© Panthersie
...Ziele erreichen... © Panthersie
...Ziele erreichen...
© Panthersie
 
...und sich über europäische Erfahrungen austauschen. © Panthersie
...und sich über europäische Erfahrungen austauschen.
© Panthersie
 

Station 2: Der intergenerationelle Wandertag

Als einer der ersten Höhepunkte fand am Samstag, den 10. Mai 2014 ein intergenerationeller Wandertag statt. Jugendliche aus Seiersberg und Pirka machten sich gemeinsam mit einer Gruppe aktiver SeniorInnen des Pensionistenvereins Seiersberg auf den Weg zum Oskar-Schauer-Sattelhaus auf der Terenbachalm im Bezirk Voitsberg. Fachlich begleitet wurde die Wanderung neben dem Team der Panthersie für Europa auch von den Naturfreunden.

Bereits während der Anreise im Bus hatten die TeilnehmerInnen die Gelegenheit, ihr Wissen bei einem Europa-Quiz unter Beweis stellen. Im Zuge der rund dreistündigen Wanderung konnten sich Jung und Alt bei angeleiteten erlebnisorientierten Aktivitäten näher kennenlernen und Berührungsängste abbauen, vor allem aber Spaß miteinander haben. „Unglaublich, wie fit die Pensionisten san!“ (Markus, 16), lautet das Resümee zu den sportlichen Leistungen der älteren Generation. Inhaltlich standen der nachhaltige Umgang mit der Natur und das Bewusstsein für Europa im Vordergrund. Darüber hinaus gab es aber auch genügend Raum für den Austausch von Geschichten – über sich persönlich und unterschiedliche Sichtweisen zu Europa. Den klangvollen Abschluss bildete das gemeinsame Singen von Liedern mit Gitarrenuntermalung, wodurch dem diesbezüglichen Vorschlag des PensionistInnenvereins von Seiten der Jugendlichen in würdiger Weise Rechnung getragen wurde. Die herrschende Atmosphäre lässt sich am besten mit den Worten eines jungen Teilnehmers wiedergeben: „Die Leut worn echt witzig drauf und in da Hütt‘n wor a Bombenstimmung!“ (Dominik, 16)

Die gemachten Erfahrungen wurden in Form von Interviews dokumentiert, die entstandenen Tonbeiträge und Bilder fließen als zusätzliche Aspekte des Miteinander-Lebens in Vielfalt in die Wanderausstellung ein. Dass der Ausflug in jeder Hinsicht einen wichtigen Punkt getroffen hat, lässt sich schließlich dem vielfach geäußerten Wunsch unter den Beteiligten nach weiteren intergenerationellen Projekten entnehmen. Europabildung einmal anders.

[Seitenanfang]

 Station 3: Panthersie-Workshops an der PTS Herrgottwiesgasse

Am 19. Mai war das Panthersie-Team in der PTS Herrgottwiesgasse zu Gast. Wir hatten ein klares Ziel: Wir wollen die SchülerInnen für unsere Abschlussveranstaltung des intergenerationellen Dialoges gewinnen. Gesagt, getan!

Zum Aufwärmen mussten sich die SchülerInnen kurz anstrengen. Bei einem Europa-Schätzspiel konnten die Jugendlichen ihr Gefühl für Zahlen, Meter und Längen gepaart mit Europa-Wissen unter Beweis stellen. Wie hoch ist der Mont Blanc oder was ist die Vorwahl Bosnien-Herzegowina? Die SiegerInnen werden bei der Abschlussveranstaltung am 04. Juni gekürt!

Nachdem die SchülerInnen ihr Europa-Wissen geprüft haben, wurde es ein wenig heimatlicher. Wo kommst du her? Was magst du an deiner Heimat eigentlich? Mit Aufnahmegerät und Mikrofon ausgestattet befragten sich die Jugendlichen gegenseitig: link auf soundcloud folgt

Und haben wir sie für den intergenerationellen Europa-Dialog gewonnen? Das haben wir und wir freuen uns schon auf die Diskussionen zwischen Jung und Alt!

[Seitenanfang]

Generationen im Dialog © Panthersie
Generationen im Dialog
© Panthersie
Europa im Diskurs © Panthersie
Europa im Diskurs
© Panthersie
Abschluss mit Jung und Alt © Panthersie
Abschluss mit Jung und Alt
© Panthersie
 
 

Station 4: Die große Abschlussdialogveranstaltung

Am 4.6. gab es dann die große Abschlussveranstaltung in der Shoppingcity Seiersberg. Insgesamt 50 TeilnehmerInnen haben an der Dialogveranstaltung teilgenommen. Ob SeniorInnen oder SchülerInnen der PTS Herrgottwiesgasse, alle hatten die Möglichkeit sich mit geladenen Gästen zu spezifischen Themen zu unterhalten. Unter anderem waren dies RJM Matthias Urlesberger, Christian Ehetreiber von der ARGE Jugend gegen Gewalt und Rassismus, Petra Ehgartner von SOFA, Olivia Szlamar von der Szene Seiersberg und Werner Koch (SPÖ).

Eine gelungene Veranstaltung und ein würdiger Abschluss unserer intergenerationellen Europareise! Das war vor allem an den positiven Resümees zu hören:

„Hätte mir nicht gedacht, dass Fußball gar nicht so viel Begeisterung bei den Jugendlichen auslöst.“ (Matthias Urlesberger, Regionales Jugendmanagement Zentralraum Steiermark)

„Das war sicherlich das Highlight des heurigen Schuljahres!“ (Sandra Weikhard, Lehererin an der PTS Herrgottwiesgasse)

„Genau das, was hier am Tisch stattfindet, ist Europa!“ (Harry, Jugendarbeiter aus Lieboch)

 

[Seitenanfang]

Europa der Generationen in der Wanderausstellung "Wohnzimmer Steiermark"

Wanderausstellung © Wohnzimmer Steiermark
Wanderausstellung
© Wohnzimmer Steiermark
 

„Beim Red´n kumman die Leit zomm!“ Das hat sich auch die Panthersie für Europa im Frühling 2014 gedacht. Die Wanderausstellung "Wohnzimmer Steiermark" war da die passende und auch wunderbare Gelegenheit Jung und Alt zu einem Dialog über Europa einzuladen. Was zählt ist einzig die persönliche Wahrnehmung und das Gespräch darüber. Verständnis soll geschaffen werden, zwischen den Generationen und für ein Europa der Alten und Jungen. Zuhören und lernen. Alt von Jung und Jung von Alt. Die Ausstellung bietet nun die Gelegenheit, Blitzlichter aus den unzähligen Gesprächen von Jugendlichen und Pensionisten aus Seiersberg und Pirka nachzuhören.

Nachzuhören sind die Beiträge natürlich auch hier auf unserer Homepage. Viel Spass wünscht die Panthersie für Europa!

Vertraust du mir? © goqr.me
Vertraust du mir?
© goqr.me
Wer ist Europa? © goqr.me
Wer ist Europa?
© goqr.me
Europa in der Jugend © goqr.me
Europa in der Jugend
© goqr.me
 
Europa entdecken © goqr.me
Europa entdecken
© goqr.me
Arbeit in Europa © goqr.me
Arbeit in Europa
© goqr.me
Ist Europa angekommen? © goqr.me
Ist Europa angekommen?
© goqr.me
 
Wählen in Europa © goqr.me
Wählen in Europa
© goqr.me
Erstes Mal Jugoslawien © goqr.me
Erstes Mal Jugoslawien
© goqr.me
Zuwanderung früher © goqr.me
Zuwanderung früher
© goqr.me
 
 
Externe Verknüpfung 1_Blindführen - Vertraust du mir?
Sich von jemandem blind führen zu lassen verlangt Vertrauen. Vertrauen braucht es auch für ein gutes Gespräch. Zu Projektbeginn diente ein „Intergenerationeller Wandertag“ dem Kennenenlernen und Vertrauenfinden der Projekteilnehmerinnen und Projektteilnehmer.

 

 

Externe Verknüpfung 2_Wer ist Europa?
„Wir sind Europa!“ Warum wir Europa sind, wird von einem ehemaligen Reiseleiter erklärt. Die Erfahrung macht es aus. Erst wer Europa erlebt hat, kann sich vom selbigen ein Bild machen und das Herz der Menschen entdecken.

 

 

Externe Verknüpfung 3_Wie war das Europa deiner Jugend?
Es war etwas anderes als es heute ist. Europa war wichtig und Österreich abgeschnitten. Europa wurde vor und während des Krieges als fürchterlich wahrgenommen. Die Jungen hingegen sehen Europa als ein gegenseitiges Miteinander.

 

 

Externe Verknüpfung 4_Europa entdecken gestern und heute?
Keine Zeit, keine Mittel und keinen Urlaub. Reisen und Urlaub war in der Mitte des vergangenen Jahrhunderts nichts Alltägliches. Für die Jugendlichen von heute ist Reisen hingegen ganz normal geworden.

 

 

Externe Verknüpfung 5_Ist es heute leichter eine Arbeit zu finden?
Jugendarbeitslosigkeit ist ein brennendes Thema in Europa. Aber wie sehen das Betroffene? Ist es einfach Arbeit zu finden, oder muss man notgedrungen das nehmen, was angeboten wird. Ein Plan B kann oft ganz hilfreich sein.

 

 

 

Externe Verknüpfung 6_Ist Europa schon angekommen?
Die Idee Europa ist vielen Änderungen unterworfen und entwickelt sich stetig weiter. Ein Europa in Bewegung. Aber wie wird dies von den Bewohnerinnen und Bewohnern des Kontinents wahrgenommen?

 

 

Externe Verknüpfung 7_Sollen junge Menschen wählen gehen?
Europa mitgestalten. Diese Einladung wird auch an junge Menschen ausgesprochen. Aber zeigen Jugendliche überhaupt Interesse an Wahlen und Wahlrecht?

 

 

 

Externe Verknüpfung 8_Mein erstes Mal in Jugoslawien
Die ersten Erfahrungen in unterschiedlichsten Bereichen sind oft die eindrücklichsten. Die erlebten Geschichten verblüffen und interessieren auch noch Jahrzehnte später und sind es wert erzählt zu werden.

 

 

Externe Verknüpfung 9_Gab es Zuwanderung auch schon früher?
Der Mensch als Nomade. Immer auf der Suche nach einem gemütlichen Platz zum Leben. Aber wer ist eigentlich nach dem 2. Weltkrieg gewandert?

 

[Seitenanfang]