headerbild

"Gib Europa deine Stimme!"

Berichte und Impressionen 2013

"Gib Europa (d)eine Stimme!"

Gib Europa deine Stimme! © Panthersie
Gib Europa deine Stimme!
© Panthersie
Gib Europa deine Stimme! © Panthersie
Gib Europa deine Stimme!
© Panthersie
Gib Europa deine Stimme! © Panthersie
Gib Europa deine Stimme!
© Panthersie
 
Gib Europa deine Stimme! © Panthersie
Gib Europa deine Stimme!
© Panthersie
Gib Europa deine Stimme! © Panthersie
Gib Europa deine Stimme!
© Panthersie
Gib Europa deine Stimme! © Panthersie
Gib Europa deine Stimme!
© Panthersie
 
 

Radiowerkstätte @ NMS Weißenbach/Enns - 5.12.2013

Was wollen wir in Weißenbach verändern und was hat das eigentlich mit Europa zu tun? Diesen Fragen stellten sich 18 SchülerInnen der NMS Weißenbach/Enns in der Radio-Werkstätte „Gib Europa deine Stimme“ am 05.12.2013. Ausgestattet mit Aufnahmegeräten und jeder Menge Motivation machte sich das Panthersie-Team, welches von Kerstin Wesner vom Verein Avalon eingeladen wurde, auf den Weg in den verschneiten Norden der Steiermark.

Nach einer Vorstellungsrunde, die es den Workshopleitern ermöglichte, sich die Namen der SchülerInnen in Verbindung mit ihrer Lieblingsspeise einzuprägen, startete der Workshop mit einem Europaquiz. Die SchülerInnen stellten ihr Wissen unter Beweis und bei so mancher (Schätz-)frage war das Team der Panthersie wirklich beeindruckt: Wie viele Einwohner hat die Europäische Union? Richtige Antwort 506 Millionen, geschätzte Antwort der SchülerInnen: 500 Millionen!!!

Wo habe ich das letzte Mal mitbestimmt und wo würde ich gerne mitbestimmen? Zu diesen Fragen interviewten sich die 18 SchülerInnen im Anschluss gegenseitig und machten sich so auch mit dem Medium Radio vertraut. Dabei fielen als Antworten des Öfteren: „Bei der letzten KlassensprecherInnenwahl“ und „Mehr Einkaufsmöglichkeiten in Weißenbach und den umliegenden Gemeinden“. Aber auch Familie als Ort der Mitbestimmung wurde als Antwort genannt.

Bei der nächsten Übung „Creative Chairs“ mussten die SchülerInnen eine gemeinsame Lösung trotz unterschiedlicher Zielvorgaben finden. Kann es eine gemeinsame Lösung geben, obwohl es unterschiedliche Interessen gibt? Die Antwort lautet „ja“ und dass das gar nicht schwer ist, demonstrierten die SchülerInnen in Rekordzeit. Bei der anschließenden Diskussion wurde über unterschiedliche Interessen im Klassenverband gesprochen. Wer sitzt in der Pause auf der Klassencouch? Warum sollten das immer die Burschen sein, auch die Mädels wollen die Couch nutzen.

Vom Zusammenleben im Klassenverband kam die Diskussion auf das Zusammenleben in Europa zu sprechen.

Die Schüler entdeckten, dass es in Weißenbach als auch in Europa immer wieder auf die gleichen Werte ankommt: den Zusammenhalt untereinander und die Fürsorge der Stärkeren für die Schwächeren. Es wurde erkannt, dass es im Kleinen und im Großen auf ein Miteinander ankommt, d.h. dass es Respekt für die Meinung anderer Menschen und Kulturen geben sollte.

Die SchülerInnen sprachen zuletzt in einer improvisierten Radio-ExpertInnenrunde ihre Wünsche und auch Träume für Weißenbach und Europa aus und ließen dabei ihrer Phantasie und Kreativität freien Lauf. Was dabei herauskam, kann (der Radiobeitrag wird demnächst fertig gestellt und ist dann u.a. hier abrufbar) sich hören lassen!

Das Panthersie-Team bedankt sich bei den jungen RadiomacherInnen aus Weißenbach/Enns für ihre kräftige Stimme für Europa und ihr gezeigtes Engagement für ihre Region. Auch an unsere PartnerInnen von der Schulsozialarbeit des Verein Avalon und der NMS Weißenbach/Enns ein herzlicher Dank für die Kooperation!

"Gib Europa (d)eine Stimme!"

Gib Europa deine Stimme! © Panthersie
Gib Europa deine Stimme!
© Panthersie
Gib Europa deine Stimme © Panthersie
Gib Europa deine Stimme
© Panthersie
Gib Europa deine Stimme! © Panthersie
Gib Europa deine Stimme!
© Panthersie
 
Gib Europa deine Stimme! © Panthersie
Gib Europa deine Stimme!
© Panthersie
Gib Europa deine Stimme! © Panthersie
Gib Europa deine Stimme!
© Panthersie
 

Einführungsworkshop @ BSZ Deutschlandsberg - 11.10.2013

Über 70 (!) Schülerinnen und Schüler kamen zum Einführungsworkshop der „Panthersie für Europa“. Das Team hatte alle Hände voll zu tun, die Themen „Europawahlen und Mitgestalten in Europa“ zu bearbeiten, denn die Anwesenden waren allesamt KlassensprecherInnen und geübt im Fragen stellen und diskutieren. Was bringt uns eigentlich Europa? Warum fühlen wir uns hier so sicher? Was können wir von Europa lernen? Und was muss Europa noch lernen? Waren nur einige Fragen, die die Jugendlichen im Rahmen eines Interviewspiels miteinander diskutierten. Mit dabei war natürlich auch wieder unsere Audiowerkstatt und einige der Jugendlichen hatten die Gelegenheit sich am Mikrophon auszuprobieren.

In einem zweiten Block ging es dann um die Europawahlen 2014. Wer wird da eigentlich gewählt? Wie viele Abgeordnete schickt Österreich nach Brüssel? Und wie viele Tagungsorte kennt eigentlich das Europaparlament? Beim Faktencheck zur Europawahl 2014 war noch einmal Hirnschmalz gefragt. Aber die Jugendlichen kämpften sich tapfer durch den Fragendschungel. Zum Schluss war das Interesse groß, auch am darauffolgenden Workshop teilzunehmen, der ganz im Zeichen „Europa und Sicherheit“ stehen wird.

 

Aufnahmetermin @ BSZ Deutschlandsberg Teil 2 - 18.10.2013 

Wie sicher fühlst du dich in Europa?

Europa ist in erster Linie ein Friedensprojekt. Das vergessen viele Menschen, wenn sie über Europa und die EU schimpfen. Die Jugendlichen sind das anders. Ihnen ist sehr wohl bewusst, dass ein gemeinsames Europa sehr viele Vorteile für das Zusammenleben hat. Und was würde sich besser eignen, als die Jugendsicherheitsmesse_2013, um das Messethema im Lichte Europas zu diskutieren? 16 Jugendliche waren für den Workshop gemeldet und 21 sind gekommen. Und wenn das Thema Europa so interessiert, dann schicken wir auch niemanden wieder nach Hause. Vielleicht war aber auch nur der „schulfreie“ Tag ein Anreiz. Nein, dieser Vermutung können wir entgegenhalten, dass 21 Schülerinnen und Schüler höchstmotiviert und konzentriert das Thema „Sicherheit in Europa“ diskutiert haben und auch anschließend in den Interviewrunden bei der Messe fleißig Beiträge gesammelt haben. Und in punkto Sicherheit ging es bei weitem nicht um Grenzschutz und Polizei. Die Jugendlichen betrachteten dieses Thema auf ganz anderen Ebenen? „Ich fühle mich sicher, wenn ich weiß, dass ich mit einer guten Ausbildung einen Job finde!“ und „ Ich fühle mich sicher, wenn ich wählen kann, was ich will“ waren nur zwei Statements von jungen Menschen, für diese Europa und die EU keine bürokratischen und politischen Monster sind, welche uns die Gurkenkrümmung vorschreiben wollen.

Dieser Workshop hat uns wieder gezeigt, dass das Europathema bei Jugendlichen gut aufgehoben ist. Wir sollten sie nur einfach mitreden und –denken lassen.

 

 

„Gib Europa (d)eine Stimme!“

"Gib Europa deine Stimme!" © Panthersie
"Gib Europa deine Stimme!"
© Panthersie
Gruppendiskussionen über Europa © Youth Point Birkfeld
Gruppendiskussionen über Europa
© Youth Point Birkfeld
Interviews-Training © Youth Point Birkfeld
Interviews-Training
© Youth Point Birkfeld
 
"Radio ist ein Werkzeug, mit dem Mitsprache Wirklichkeit werden kann" © Youth Point Birkfeld
"Radio ist ein Werkzeug, mit dem Mitsprache Wirklichkeit werden kann"
© Youth Point Birkfeld
 

Vorbereitungen @ Youth Point Birkfeld - 31.5.2013

Junge Menschen haben einiges zu sagen und wir haben vieles zu erzählen. Diesmal am 31. Mai im Youth Point Birkfeld. Mit Mikrophonen, Aufnahmegeräten, Spielen und Aufgaben zum Thema Europa und Radio im Gepäck erreichten wir bei gefühlten Minustemperaturen und strömendem Regen das verträumt liegende Jugendzentrum in Birkfeld. Dort erwarteten uns 16 Jugendliche, ca. die Hälfte davon aus Strallegg. Nach dem Interviewspiel war für uns klar, mit diesen Jugendlichen kann man gut und intensiv arbeiten und genau das braucht das Thema auch. Eine Mischung zwischen zuhören und mitreden. Und die Worte wurden mit Bedacht gewählt werden, denn das Band lief mit. Im zweiten Teil des Workshops ging es dann um ein ganz bestimmten Teil Europas. Das persönliche Lebensumfeld wurde entworfen, was braucht es um zu bleiben? In welchen Bereichen wollen die jungen EuropäerInnen mitreden? Umweltschutz, Freizeitangebote, Mobilität waren nur drei der Problemfelder. Präsentiert wurde das ganze anschließend in einem kleinen „Radiocafé“, bei dem sich die Gruppe mit ihren Ideen auch den kritischen Fragen und Anmerkungen des Publikums stellen musste. Alles nur gespielt, aber die Bedürfnisse der Jugendlichen waren klar herauszulesen. Und auch Interesse an einem Folgeworkshop wurde schon bekundet. Vielleicht dann mit EntscheidungsträgerInnen und in einem größeren Rahmen. Wer weiß? Unser Europakoffer mit dem gesamten Aufnahme-Eqipment ist gepackt und wir machen uns weiter auf die Reise. Next stop: „Kick the Borders“ in Gleisdorf. Dort steht der erste Tag unter dem Motto "Europa spielt". Am zweiten Tag wird unser ReporterInnenteam aus Birkfeld Stimmen und Meinungen zu Europa einfangen und daraus einen Podcast schneiden.

 

Aufnahmetermin @ Kick the Borders - 7.6.2013

Nun wird es ernst - der Tag der Aufnahmen naht! Kick the Borders, das internationale Jugendfußbalturnier in Gleisdorf, war die auserwählte Destination, um Stimmen und Meinungen über Europa einzufangen. Über 100 SpielerInnen aus Ungarn, Slowenien und Ungarn waren samt Fantross nach Gleisdorf gekommen, um ihr Können zu zeigen. Fußball verbindet, aber was dahinter steckt, dass erfuhren unsere Reporterinnen exklusiv und unzensuriert. Zu Beginn des Tages stand eine kurze Wiederholung der Aufnahme- und Interviewtechnik und ein „Trockentraining“ mit Kristina aus Norwegen, die derzeit als europäische Freiwillige ihre Erfahrungen im Youth Point Birkfeld sammelt. Mit Mikrophon und Audiorecordern ausgerüstet, eroberten dann unsere zwei Reporterinnenteams das Spielfeld und fragten sich durch verschiedene Sprachen.

Als hätten die Jugendlichen nie etwas anderes gemacht, gingen sie offen und mit Interesse auf die Menschen zu. Und wurde eine Interviewpartnerin oder ein Interviewpartner nicht verstanden, dann wurde spontan ein Übersetzer oder eine Übersetzerin organisiert. Selbstständig und ohne Anleitung. Nicht einmal die Hitze konnte die Jugendlichen von den Aufnahmegeräten trennen. Erst als die Batterien ihr versagen ankündigten, konnten wir uns auf eine Sicherung des aufgenommenen Materials einigen. Die Verantwortlichen waren von der Arbeit der Jugendlichen derart angetan, dass sie sich noch vor Ort für einen Ankauf von Aufnahmegeräten für ihre Einrichtungen entschlossen. Wir freuen uns auf jeden Fall schon jetzt auf neue Hörbeiträge aus den Youth Points.

Vielen Dank an dieser Stelle an unsere KooperationspartnerInnen im JUZ Birkfeld, Strallegg, dem Regionaljugendmanagement Oststeiermark und der Bereichsleitung Jugend von WIKI!

 

Die entstandenen Audio-Beiträge gibt's hier zu hören:

Externe Verknüpfung Kick the borders - Stimmen vom grenzüberschreitenden Jugendfußballturnier

Externe Verknüpfung Gib Europa deine Stimme! - WS Birkfeld

 

[nach oben]