headerbild

Curiosa…Grenzgespräche in Strass

Curiosa…Grenzgespräche in Strass

Curiosa…Grenzgespräche © Panthersie
Curiosa…Grenzgespräche
© Panthersie
Curiosa…Grenzgespräche © Panthersie
Curiosa…Grenzgespräche
© Panthersie
Curiosa…Grenzgespräche © Panthersie
Curiosa…Grenzgespräche
© Panthersie
 
Curiosa…Grenzgespräche © Panthersie
Curiosa…Grenzgespräche
© Panthersie
Curiosa…Grenzgespräche © Panthersie
Curiosa…Grenzgespräche
© Panthersie
 

30.9.2015

Insgesamt waren 40 SchülerInnen im Kultursaal in Strass versammelt, als der Startschuss zum insgesamt erst zweiten „Curiosa…Grenzgespräche“ fiel. Das Besondere an dieser Veranstaltung waren die TeilnehmerInnen. Diese kamen nämlich nicht nur aus der NMS Strass, sondern auch aus unserem Nachbarland Slowenien, genauer Sentilj. Und wie es sich bei guter Nachbarschaft gehört redet man miteinander. „Curiosa…Grenzgespräche“ hatte das Ziel, die Neugierde für das Gegenüber zu erzeugen, sprich für unseren südlichen bzw. nördlichen Nachbarn Interesse zu entwickeln. Zwar liegen Strass und Sentilj nur 7 km auseinander, Grenzen gibt es aber trotzdem, egal ob staatliche oder sprachliche. Um die Sprachbarrieren ein wenig abzubauen, war die Veranstaltung stark auf non-verbale Kommunikation ausgelegt.

Im ersten Teil der Veranstaltung waren die gesamten SchülerInnen anwesend. Mit interaktiven Methoden, wurde der gegenseitige Austausch gefördert. Angefangen beim ganz einfachem Fragen-Beantworten bei „Ich - Ich nicht“ wurden erste Gemeinsamkeiten entdeckt. Fragen wie „Wer war schon mal am Meer?“ oder „Wer von euch ist auf Facebook?“ brachten die SchülerInnen in Bewegung. Beim Ratespiel „1 2 oder 3“ wurden die SchülerInnen mit interessanten Fakten über ihre gemeinsame Grenzregion informiert und alle durften mitraten: „Wie viele Kilometer gemeinsame Staatsgrenze haben Slowenien und Österreich?“ oder „Wie viele Kürbisse braucht man für einen Liter Kernöl?“.

Im zweiten Teil wurden die SchülerInnen in 4 Kleingruppen geteilt. Mit einem Reisepass ausgestattet mussten die slowenisch-österreichischen Gruppen gemeinsam 4 Stationen bereisen. Bei der von WIKI geleiteten Station „WIKI-Bus“ mussten die SchülerInnen ihre Teamfähigkeit beweisen und ihre Geschmacks- bzw. Geruchsknospen beim KIM-Spiel aktivieren. Die Station „Moving together“ stand im Zeichen der gemeinsamen Bewegung und des Gruppen-Rhythmus. „Life is theatre“ war die Station, bei der es um gemeinsames Theaterspielen ging und die Station „Talking Borders“ stand im Zeichen des Frage- und Antwortstehens.

Wie das Wort „Curiosa“ schon sagt, ging es uns in erster Linie darum, Neugierde zu erzeugen. Das ist gelungen und wir freuen uns, dass wir die schon seit Jahren bestehende Kooperation zwischen der NMS Strass und der OŠ Rudolfa Maistra Šentilj weiter intensivieren konnten. Ein großer Dank geht an die beiden Direktorinnen Frau Ingrid Ully und Frau Jelka Weldt für ihr Engagement den Austausch zwischen Österreich und Slowenien zu fördern. Genauso bedanken wir uns für die schon oft bewährte Kooperation bei Christina Moschitz und Simon Bibermair von WIKI. Wir freuen uns auf den nächsten grenzübergreifenden Austausch!

Zum Externe Verknüpfung Audiobeitrag "Curiosa... Grenzgespräche in Strass"